Ärzte Zeitung online, 08.11.2010

Österreich: Amputierte Hoden wieder angenäht

KLAGENFURT (eb). Für die in Wien erscheinende "Kronen Zeitung" ist es eine kleine Sensation: Im Klinikum Klagenfurt sind am Sonntag einem 49-jährigen Mann beide Hoden wieder angenäht worden, nachdem er sie sich selbst abgetrennt hatte.

Die sechsstündige Operation sei erfolgreich verlaufen, berichtet das Boulevardblatt. Und auch für die Ärzte am Klinikum sei die Op eine kleine Situation.

Einen solchen erfolgreichen Eingriff habe es das erste Mal überhaupt in Kärnten gegeben, sagte Klinikdirektor Professor Bernd Stöckl der "Krone". "So ein Eingriff wird sehr selten probiert", fügte er hinzu.

Der betroffene Patient sei in der Nacht zum Sonntag mit dem Helikopter eingeliefert worden. Ärzte der Urologie und der Chirurgie hätten sofort mit der Operation begonnen.

Die Zeitung berichtet, der Mann habe sich beide Hoden selbst mit einem scharfen Gegenstand abgetrennt. Seine Beweggründe sind allerdings unklar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »