Ärzte Zeitung online, 15.11.2010

Nachruf

Trauer um Dr. Hellmut Koch

Der frühere Präsident des Bayerischen Landesärztekammer, Dr. Hellmut Koch, ist am Sonntagmorgen in Nürnberg nach schwerer Krankheit gestorben. Koch wurde 66 Jahre alt.

Bayerns ehemaliger Kammerpräsident Koch ist tot

Dr. Hellmut Koch

© BLÄK

Der Internist und Endokrinologe aus Fürth war Chefarzt der Medizinischen Klinik 1 am Klinikum Nürnberg, Vorsitzender der Weiterbildungsgremien der Bundesärztekammer, von 1995 bis 1999 Vizepräsident und danach bis zum 31. August 2010 Präsident der Bayerischen Landesärztekammer.

Sein besonderes Interesse galt der ärztlichen Fort- und Weiterbildung. Auf Bundesebene war Koch Mitglied des Vorstandes der Bundesärztekammer (BÄK) sowie stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Senats für ärztliche Fortbildung und Vorsitzender der Weiterbildungsgremien der BÄK, wo er seit 1999 die ärztliche Weiterbildung für Ärzte in der Bundesrepublik gestaltete.

Für seine Verdienste um die ärztliche Selbstverwaltung war Koch Anfang Oktober mit der Paracelsus-Medaille der Bundesärztekammer ausgezeichnet worden. Beim Bayerischen Ärztetag vor vier Wochen wurde Koch in Anerkennung seines Lebenswerkes zum Ehrenpräsidenten der Landesärztekammer gewählt.

Der Präsident der Bundesärztekammer Professor Jörg-Dietrich Hoppe würdigte das Lebenswerk Kochs: "Sein konsequentes Eintreten für die Interessen von Patienten und Ärzten, sein fachlicher Sachverstand, vor allem aber seine besonnene Art und sein liebenswerter Umgang mit Kollegen und Freunden wird uns unvergessen bleiben", sagte Hoppe. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »