Ärzte Zeitung online, 09.12.2010

Keine neue Op bei Wettkandidat Samuel Koch geplant

DÜSSELDORF (dpa). Der verunglückte "Wetten, dass..?"-Kandidat Samuel Koch soll zunächst nicht noch einmal operiert werden. Ein weiterer Eingriff sei nach den zwei bisherigen Operationen definitiv nicht vorgesehen, berichtete eine Sprecherin der Düsseldorfer Uniklinik am Donnerstag. Der Zustand des 23-Jährigen sei unverändert.

Samuel Koch drohen dauerhafte Lähmungen, nachdem er bei einer Wette in der ZDF-Show am Samstagabend schwer gestürzt war. Auf Sprungstelzen hatte er nacheinander fünf ihm entgegenkommende Autos überspringen wollen.

Er zog sich schwere Verletzungen an Halswirbelsäule und Rückenmark zu und erwachte mit Lähmungen an Armen und Beinen aus dem künstlichen Koma. Inwieweit die Lähmungen zurückgehen, wollten die Ärzte bisher nicht endgültig beurteilen.

Lesen Sie dazu auch:
"Wetten dass"-Unfall: Keine Angst vor Erster Hilfe bei Wirbelsäulen-Trauma

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »