Ärzte Zeitung online, 10.12.2010

Vier hessische Polizisten nach BtM-Handel suspendiert

Weil sie illegal mit Betäubungsmitteln gehandelt haben sollen, sind in Hessen vier Polizeibeamte vom Dienst suspendiert worden. Sie sollen zudem in Machenschaften der Rockerbande "Hells Angels" verstrickt sein.

WIESBADEN (eb). Nach einer Großrazzia gegen die Rockergruppe "Hells Angels" sind am Freitag fünf hessische Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Vier von ihnen sollen gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben, wie das Landeskriminalamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Bereits vor einigen Monaten hätten die Ermittler Hinweise erhalten, dass gezielt Kontakte zu Polizeibeamten hergestellt worden seien. Die Behörden begannen zu ermitteln, am Freitag kam es zu der Razzia, bei der unter anderem die Wohnungen und Arbeitsplätze der Beamten durchsucht worden.

Die vier beschuldigten Polizeibeamten arbeiten den Angaben zufolge beide in Frankfurt am Main, zwei von ihnen im Streifendienst bei einem Polizeirevier. Die beiden stehen im Verdacht, Kokain besessen und erworben zu haben.

Zwei Beamte des Polizeipräsidiums Frankfurt sollen mehrfach Betäubungsmittel untereinander gehandelt haben.

Gegen die vier Beamten sowie einen weiteren sollen nun Disziplinarverfahren eingeleitet werden. Außerdem haben die Staatsanwaltschaften die Ermittlungen gegen sie übernommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »