Ärzte Zeitung online, 13.12.2010

Chefarzt: Samuel Koch wird nie mehr normal laufen

Am Wochenende standen die Zeichen positiv für den schwer verletzten "Wetten, dass?"-Kandidaten Samuel Koch: Es gebe Anzeichen, dass sich die Nervenbahnen langsam erholen, hieß es. Nun äußerte der Chefarzt der Reha-Klinik, dass Koch wohl nie wieder normal laufen können wird.

Chefarzt: Samuel Koch wird nie mehr normal laufen

Samuel Koch bei "Wetten, dass?": Der Chefarzt der Reha-Klinik bezweifelt, dass er seine volle Gehfähigkeit wieder erlangen wird.

© dpa

NOTTWIL (dpa). Der schwer verletzte "Wetten, dass?"-Kandidat Samuel Koch wird nach Einschätzung seines behandelnden Arztes das ganze Leben lang unter seiner Verletzung leiden.

"Er wird nie mehr normal laufen", sagte der Chefarzt des Paraplegiker-Zentrums im Schweizer Nottwil, Michael Baumberger, am Montag vor Medien. "Ein normales Leben, wie das eines Menschen ohne Verletzung, wird er nicht mehr haben", sagte Baumberger.

Samstag vor einer Woche war der 23-Jährige beim Versuch, mit Sprungstelzen über fahrende Autos zu springen, schwer gestürzt. Wegen Verletzungen an der Halswirbelsäule wurde er in der Universitätsklinik Düsseldorf zwei Mal operiert und dann in die Spezialklinik in die Schweiz verlegt.

Dort wird er weiter auf der Intensivstation betreut. Die Lähmungen an Beinen und Armen und des vegetativen Nervensystems hätten sich bestätigt. Er befinde sich in einer "stabilen Verfassung", hieß es in Nottwil.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)
[14.12.2010, 13:12:23]
Dr. Gabriele Möller 
Hoffnung nicht nehmen
Genau! Ist doch blöd, das so öffentlich zu sagen. Man nimmt dem Patienten den Mut.  zum Beitrag »
[13.12.2010, 20:17:44]
Dr. Mathias Schröter 
Mut ???
Man sollte niemals NIE sagen, selbst wenn die med. Einschätzung so ist !
Es gibt auch Wunder, auch in diesem Bereich und in der krebsbehandlung. Ich würde diesem Menschen als ARZT allenfalls sagen:
Es sieht so und so aus...aber was wird, das bestimmst Du und Gott !

MfG ! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »