Ärzte Zeitung online, 22.12.2010

Spanische Lotterie schüttet Milliardengewinne aus

Madrid (dpa). Die spanische Weihnachtslotterie schüttet am Mittwoch, 22. Dezember bei der Ziehung der Glückslose Gewinne von insgesamt mehr als zwei Milliarden Euro aus.

Die traditionelle Lotterie ist die größte der Welt. Für den Kauf der Lose hat jeder Spanier - Kinder und Alte mitgerechnet - im Durchschnitt mehr als 65 Euro ausgegeben.

Der Hauptgewinn wird "El Gordo" (der Dicke) genannt. Er beträgt drei Millionen Euro und wird 195 Mal ausgezahlt. Da es auch viele kleinere Gewinne gibt, dauert die Ziehung mehr als drei Stunden. Millionen von Spaniern verfolgen die Prozedur am Fernsehschirm.

Die Lotterie ist auch die älteste der Welt. Ihre Anfänge gehen auf das 18. Jahrhundert zurück. Sie war damals vom spanischen König eingeführt worden, um Geld in die Staatskasse zu bringen. In der heutigen Form wird sie seit 1812 ausgespielt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »