Ärzte Zeitung online, 23.12.2010

Schwere Erkältung bringt Perle im Ohr nach 41 Jahren ans Tageslicht

WASHINGTON (dpa). Ein Streit unter Kindern, eine zerrissene Perlenkette: Erst 41 Jahre später wurde die letzte noch fehlende Perle im Ohr eines inzwischen 46 Jahre alten Mannes entdeckt. Wie der Sender CBS am Mittwoch berichtete, hatte Calvin Wright aus Athens (US-Bundesstaat Georgia) als Fünfjähriger mit seiner Schwester eine Perlenkette ihrer Mutter zerrissen. Die Geschwister wälzten sich am Boden, mitten in den herumliegenden Perlen.

Schwere Erkältung bringt Perle im Ohr nach 41 Jahren ans Tageslicht

Ein solche Perle steckte 41 Jahre lang unbemerkt im Ohr eines heute 46-jährigen Mannes.

© Tinichan / fotolia.com

Schon damals wurde eine Perle aus Calvins Ohr entfernt, doch hatte der Arzt wohl nicht genau nachgesehen. Denn als der 46-Jährige wegen einer schweren Erkältung zur Behandlung in eine Klinik ging, entdeckte eine Krankenschwester eine weitere kleine Perle im Ohr des Mannes.

Obwohl die Perle inzwischen ihren einstigen Glanz verloren hat, will Calvin Wright das Fundstück behalten. "Es ist ein Teil von mir, es ist mit mir gewachsen", sagt er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »