Ärzte Zeitung online, 28.12.2010

Polen verzeichnet bereits 127 Kältetote

WARSCHAU (dpa). In Polen sind in diesem Winter schon 127 Menschen in eisiger Kälte gestorben. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Polizeistatistik hervor. Über Weihnachten vom 24. bis zum 26. Dezember hat die polnische Polizei acht erfrorene Menschen gefunden. Im vergangenen Winter wurden insgesamt 289 Kältetote in Polen gezählt.

Die Behörden in Warschau appellierten an die Bevölkerung, die Polizei auf Obdachlose in Parks und auf der Straße aufmerksam zu machen, damit diese während eiskalter Nächte in warme Unterkünfte gebracht werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »