Ärzte Zeitung online, 28.12.2010

Tödliche Weihnachtsparty: Betrunkenes Mädchen im Graben erfroren

JORK (dpa). Ein 16 Jahre altes Mädchen ist nach einer Weihnachtsparty in Niedersachsen betrunken in einem Graben erfroren. Das habe die Obduktion ergeben, teilte die Polizei am Dienstag in Stade mit. Die junge Frau war bei einer Suchaktion tot gefunden worden.

Nach Angaben der Polizei hatte die 16-Jährige in der Nacht zum Sonntag einen Weihnachtsball mit viel Alkohol im Blut verlassen. Gleich auf dem Nachbargrundstück stürzte sie, rutschte in der Dunkelheit in den Graben und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Die Eltern meldeten ihre Tochter am Sonntag als vermisst. Da war das Mädchen bei minus zehn Grad bereits erfroren. Polizei und Feuerwehr fanden die Leiche erst am Montag.

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4289)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »