Ärzte Zeitung online, 30.12.2010

Mann verliert nach Feuerwerkskörper-Explosion Hand

DEUBEN/WEIßENFELS (dpa). Ein Mann hat in Deuben (Sachsen-Anhalt) nach dem Zünden eines Feuerwerkskörpers seine Hand verloren. Kurz nach dem Anzünden explodierte der Böller am Mittwoch in der linken Hand des Mannes, wie die Polizei in Weißenfels am Donnerstag mitteilte.

Schwer verletzt wurde der 37-Jährige in eine Klinik nach Jena geflogen. Dort mussten die Ärzte seine verletzte Hand amputieren. Ein zweiter Mann, der in der Nähe des Explosionsortes war, wurde leicht verletzt. Spezialisten des Landeskriminalamtes untersuchen die Reste des Sprengkörpers, dessen Art und Herkunft zunächst unklar war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »