Ärzte Zeitung online, 30.12.2010

Kummertelefone zum Jahreswechsel stark gefragt

Kummertelefone zum Jahreswechsel stark gefragt

Einsamkeit am Jahreswechsel - dagegen gibt es das Kummertelefon.

© Luminis / fotolia.com

DÜSSELDORF (dpa). Mitarbeiter von Sorgentelefonen müssen sich zum Jahreswechsel auf den verstärkten Gesprächsbedarf von Kindern und Jugendlichen einstellen.

Jungen und Mädchen beschäftigten sich in dieser Zeit mehr als sonst mit Fragen zum Sinn des Lebens sowie zu Freundschaft und Sozialkontakten, so Jugendforscher Professor Klaus Hurrelmann in Düsseldorf.

An den ruhigen Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr könne man Einsamkeit und soziale Isolation nicht mit Alltagsaktivitäten überspielen - darauf reagierten auch jüngere Menschen empfindlich, sagte Hurrelmann zur dpa.

Hurrelmann ist Mitautor der Shell-Jugendstudien und hat an einer jüngst veröffentlichten Untersuchung zur "Nummer gegen Kummer" mitgeschrieben.

Homepage "Nummer gegen Kummer"

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »