Ärzte Zeitung online, 06.01.2011

Defekte Gasheizung: Familie stirbt an CO-Vergiftung

PAVIA (dpa). Eine vierköpfige Familie ist in Norditalien wegen einer defekten Gasheizung ums Leben gekommen.

Ein 35-Jähriger, seine 24 Jahre alte, schwangere Frau und zwei Söhne im Alter von drei und vier Jahren starben offenbar an einer Kohlenmonoxidvergiftung, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Ursache sei aus dem Gerät ausströmendes Abgas. Die Autopsien liefen aber noch.

Die Toten waren am Mittwochabend von besorgten Freunden und Angehörigen gefunden worden, die vergeblich versucht hatten, die aus Ägypten stammende Familie zu erreichen. Die vier Opfer starben wohl schon vor Tagen in ihrer Wohnung in Landriano bei Pavia, berichteten italienische Medien am Donnerstag.

Eine erste Untersuchung der Feuerwehr ergab, dass an der Heizung ein Gasrohr verschoben war. Die Staatsanwaltschaft von Pavia nahm gegen den Besitzer der Wohnung Ermittlungen wegen des Verdachts der mehrfachen fahrlässigen Tötung auf.

Die Familie hatte sich in den vergangenen Wochen mehrfach über Probleme mit der Heizung beschwert, hieß es.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »