Ärzte Zeitung online, 06.01.2011

Eisregen beschert Berliner Feuerwehr Ausnahmezustand

BERLIN (dpa). Eisregen hat bei der Berliner Feuerwehr am Donnerstag den Ausnahmezustand ausgelöst.

Da zahlreiche Menschen auf spiegelglatten Gehwegen stürzten, waren am Vormittag 20 zusätzliche Rettungswagen im Einsatz, wie ein Sprecher mitteilte. 115 RTW sammelten bis zum Mittag 182 Glatteis-Opfer ein und brachten sie in Krankenhäuser.

"Es ging quer durch - Schulkinder, Alte und jüngere Menschen waren betroffen", so der Sprecher. Es gab Kopfplatzwunden, Prellungen und Knochenbrüche. Zehn Freiwillige Feuerwehren unterstützten die Rettungskräfte. Am Mittag wurde der Ausnahmezustand beendet, die Lage normalisierte sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »