Ärzte Zeitung online, 13.01.2011

Verbraucherzentralen fordern Bundesaufsicht für Lebensmittel

BERLIN (dpa). Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hält wegen des Dioxin-Skandals ein stärkeres Eingreifen des Bundes bei der Lebensmittelkontrolle für notwendig.

Verbraucherzentralen fordern Bundesaufsicht für Lebensmittel

Verbraucherschützer Billen: "Der Staat hat sich zu sehr auf Eigenkontrollen verlassen."

© vzbv

"Wir brauchen ein einheitliches Vorgehen aller Bundesländer, und dafür muss der Bund auch die Kompetenzen und die Möglichkeiten haben", sagte Verbandschef Gerd Billen am Donnerstag im Deutschlandfunk.

Die Kontrollen dauerten zu lang. "Es muss zentral sozusagen gesteuert und auch organisiert werden."

Deutschlands oberste Verbraucherschützer kritisierte: "Der Staat hat sich zu sehr auf Eigenkontrollen verlassen." Er forderte von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU):

"Wir wollen sorgenfrei einkaufen, wir wollen kein Gift im Essen kaufen, und da muss sie sich tatkräftig darum kümmern, dass das möglichst schnell wieder der Fall ist."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »