Ärzte Zeitung online, 13.01.2011

Verbraucherzentralen fordern Bundesaufsicht für Lebensmittel

BERLIN (dpa). Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hält wegen des Dioxin-Skandals ein stärkeres Eingreifen des Bundes bei der Lebensmittelkontrolle für notwendig.

Verbraucherzentralen fordern Bundesaufsicht für Lebensmittel

Verbraucherschützer Billen: "Der Staat hat sich zu sehr auf Eigenkontrollen verlassen."

© vzbv

"Wir brauchen ein einheitliches Vorgehen aller Bundesländer, und dafür muss der Bund auch die Kompetenzen und die Möglichkeiten haben", sagte Verbandschef Gerd Billen am Donnerstag im Deutschlandfunk.

Die Kontrollen dauerten zu lang. "Es muss zentral sozusagen gesteuert und auch organisiert werden."

Deutschlands oberste Verbraucherschützer kritisierte: "Der Staat hat sich zu sehr auf Eigenkontrollen verlassen." Er forderte von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU):

"Wir wollen sorgenfrei einkaufen, wir wollen kein Gift im Essen kaufen, und da muss sie sich tatkräftig darum kümmern, dass das möglichst schnell wieder der Fall ist."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »