Ärzte Zeitung, 19.01.2011

Fundsache

Rosa Brille schafft Frieden

Chinesische Bauern haben ein einzigartiges Experiment gestartet: Den rauflustigen Hähnen werden coole Sonnenbrillen verpasst, damit ihnen seltener der Kamm schwillt.

"Unsere Hähne sind von Natur aus sehr aggressiv", erklärt Züchter Jiang Hau aus Chengdu im Südwesten Chinas, der seine Gockel lieber frei laufen lässt anstatt sie in Käfige zu sperren. "Immer wieder kämpfen sie gegeneinander, bis sie bluten oder sich anderweitig verletzen."

Seitdem die Hähne jedoch Plastik-Sonnenbrillen tragen, deren Gläser orangefarben getönt sind, sei die Zahl der Kämpfe deutlich zurückgegangen, freut sich Jiang Hau. "Sie können sich nicht so genau sehen, daher sind sie sehr viel ruhiger und friedlicher."

Demnächst, so berichtet die Online-Agentur Orange, wollen auch andere Bauern der Region ihre Hähne probeweise im Stile John Lennons bebrillen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »