Ärzte Zeitung online, 26.01.2011

Dioxin: Jedes sechste Ei war belastet

BERLIN (dpa). Im Dioxinskandal war jedes sechste getestete Ei mit dem Gift belastet. Das geht aus einem weiteren Bericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums hervor.

Bei Schweinefleisch sei nur eine von 127 Proben über dem Grenzwert gewesen, bei Legehennen seien es zwei Überschreitungen gewesen.

Bundesweit gab es am Dienstag noch 422 wegen Dioxinfunden vorläufig gesperrte Höfe, 419 davon in Niedersachsen. Am Mittwoch wollte der Verbraucherausschuss im Bundestag über die Situation beraten.

Bund und Länder wollen schärfere Kontrollen und mehr Auflagen für die Futtermittelwirtschaft umsetzen. Mitte Januar waren 23 Eier-Proben belastet gewesen, eine Schweinefleisch- und eine Legehennenprobe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »