Ärzte Zeitung online, 28.01.2011

Russischer Schüler erfindet Zahnbürste fürs All

MOSKAU (dpa). Eine Zahnbürste für Raumfahrer hat ein russischer Schüler erfunden. "Die Kosmonauten brauchen kein teures Wasser mehr zum Zähneputzen", sagte der Siebtklässler Dmitri Resnikow nach Angaben der Agentur Interfax am Donnerstag.

Das Gerät, das wie eine herkömmliche Zahnbüste aussieht, funktioniert allein über Luftdruck. Drei Knöpfe sind notwendig: Ein Druck auf den ersten verteilt Zahnpasta zwischen den Borsten. Mit dem zweiten Knopf wird Luft aus einem Kompressor geblasen - so kann die Zahnpasta nicht antrocknen. Der dritte Knopf schließlich ist dafür da, die Bürste zu reinigen und die übrige Zahnpasta in einen kleinen Abfallcontainer zu saugen.

Entwickelt hat der Schüler, der Mitglied der Gesellschaft junger Wissenschaftler ist, die All-Bürste gemeinsam mit der Staatlichen medizinisch-zahnärztlichen Universität in Moskau.

Topics
Schlagworte
Panorama (30589)
Organisationen
Interfax (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »