Ärzte Zeitung online, 10.02.2011

Leichte Hoffnung für "Wetten, das..?"-Kandidat Samuel Koch

HAMBURG/EFRINGEN-KIRCHEN (dpa). Für den schwer verletzten Wettkandidaten Samuel Koch gibt es nach Medienberichten kleine Hoffnungsschimmer: Der junge Mann aus Efringen-Kirchen (Kreis Lörrach in Baden-Württemberg) sei zehn Wochen nach seinem Unfall bei "Wetten, dass..?" zwar immer noch vom Hals abwärts gelähmt, er lerne zurzeit aber, seine Oberarmmuskeln zu steuern,

Das berichtete das Magazin "Stern" (Donnerstagausgabe). Gelänge dies, könnte er möglicherweise wieder seine Ellenbogen beugen.

Das Magazin habe Samuel Kochs Familie mehrere Tage lang in der Schweizer Spezialklinik begleitet, in der er behandelt wird.

Die Familie gibt nach einem Bericht des "Schwarzwälder Boten" (Donnerstagausgabe) die Hoffnung nicht auf, dass alles wieder gut wird. "Er ist querschnittsgelähmt von der Schulter abwärts. Wobei ich hinzufügen möchte - im Moment", sagte sein Vater Christoph Koch dem Blatt aus Oberndorf am Neckar (Kreis Rottweil).

Ihr christlicher Glaube habe der Familie in den vergangenen Wochen viel Kraft gegeben. "Wir können auch heute einen Spaß haben, uns freuen, miteinander lachen, aber ziemlich plötzlich bleibt uns dann wieder wie so ein Kloß im Hals stecken", erklärte der Vater.

Laut "Stern" geht es Samuel Koch nach zwischenzeitlichen Komplikationen nun langsam besser, er wolle am liebsten "rund um die Uhr" Therapiestunden absolvieren, um seine Muskeln zu reaktivieren. Im Moment sei er täglich vier Stunden in der Therapie.

Vermutlich müsse Samuel Koch noch mehrere Monate in der Klinik behandelt werden, schreibt das Magazin. Ob er je wieder laufen könne, sei ungewiss.

Samuel und sein Vater hätten sich lange über den Unfall in der ZDF-Show am 4. Dezember 2010 ausgetauscht. Samuel wollte mit Sprungstelzen über entgegenkommende Autos springen, dabei war er schwer gestürzt - ausgerechnet bei dem Auto, das sein Vater fuhr.

Christoph Koch berichtete, er habe seinem Sohn gesagt: "Wir haben es zusammen verbockt. Entweder bist du zu flach abgesprungen oder ich zu schnell gefahren. Oder beides."

Und die Mutter habe noch in der Nacht nach dem Unfall zu ihrem Sohn gesagt: "Schenk dem Papa, dass Du wieder läufst." Daraufhin Samuel optimistisch: "Lässt sich einrichten."

 An diesem Samstag läuft die erste "Wetten, dass..?"-Sendung nach dem Unfall. Sie wird live aus Halle (Sachsen-Anhalt) übertragen. Das ZDF hat die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. "Hochsportive Wetten wird es nicht mehr geben, auch in Halle nicht", sagte ZDF-Sprecher Peter Gruhne am Mittwoch bei der Besichtigung der Messehalle der Stadt.

Lesen Sie dazu auch:
"Wetten, dass..?"-Unfall: Ursache Bewegungsfehler
Schäden am Halsmark: Hohes kardiopulmonales Risiko für Patienten
Chefarzt: Samuel Koch wird nie mehr normal laufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »