Ärzte Zeitung, 24.02.2011

Marburger Ärzte werben für Mahnwache

MARBURG (coo). Die Marburger Ärzte-Initiative "Notruf 113" hält an den kommenden fünf Samstagen eine Mahnwache auf dem Marktplatz der Universitätsstadt.

Mit der Aktion wollen die Ärzte gegen die Privatisierung von Kliniken sowie gegen Mängel in der Krankenversorgung protestieren. Beginn ist ab dem 26. Februar jeweils um 5 vor 12.

Unter dem Titel "Patienten sind keine Ware! Wir stoppen den Ausverkauf!" rufen sie die Bürger dazu auf, an der Mahnwache teilzunehmen.

Das Gesundheitssystem sei in den vergangenen Jahren nach ökonomischen Gesichtspunkten umgestaltet worden. Die eingeführten Marktmechanismen würden nun von Gesundheitskonzernen zur Gewinnabschöpfung genutzt, schreibt die Initiative.

Hinter "Notruf 113" stehen niedergelassene Haus- und Fachärzte, die dem privatisierten Uniklinikum Gießen und Marburg kritisch gegenüberstehen.

In der Vergangenheit beklagten sie "Drehtürmedizin", eine Verschlechterung der Krankenversorgung und Gewinnmaximierung unter der Ägide der Rhön AG.

www.notruf113.blog.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Organisationen
Rhön (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »