Ärzte Zeitung online, 14.03.2011

Wettervorhersage: Wind könnte Radioaktivität nach Tokio tragen

OFFENBACH/FUKUSHIMA (dpa). Im Kampf gegen eine atomare Katastrophe in Japan könnte der Dienstag wettermäßig ein "kritischer Tag" werden. Das sagte der Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montag.

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Tages drehe der Wind aus West in nördliche bis nordöstliche Richtung. Der Nordwind könnte radioaktive Substanzen vom Atomkraftwerk Fukushima nach Tokio transportieren.   

"Ich würde den Teufel aber nicht an die Wand malen", sagte Jonas. "Denn der Wind wird schwach sein." Außerdem drehe er gegen Dienstagabend wieder zurück in Westrichtung. Nach dem Erdbeben vom Freitag gibt es in mehreren Atomkraftwerken in Japan große Schäden. Es traten auch radioaktive Dämpfe aus.

Homepage des Deutschen Wetterdienstes

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Japan (438)
Organisationen
Nordwind (3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »