Ärzte Zeitung online, 14.03.2011

Wettervorhersage: Wind könnte Radioaktivität nach Tokio tragen

OFFENBACH/FUKUSHIMA (dpa). Im Kampf gegen eine atomare Katastrophe in Japan könnte der Dienstag wettermäßig ein "kritischer Tag" werden. Das sagte der Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montag.

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Tages drehe der Wind aus West in nördliche bis nordöstliche Richtung. Der Nordwind könnte radioaktive Substanzen vom Atomkraftwerk Fukushima nach Tokio transportieren.   

"Ich würde den Teufel aber nicht an die Wand malen", sagte Jonas. "Denn der Wind wird schwach sein." Außerdem drehe er gegen Dienstagabend wieder zurück in Westrichtung. Nach dem Erdbeben vom Freitag gibt es in mehreren Atomkraftwerken in Japan große Schäden. Es traten auch radioaktive Dämpfe aus.

Homepage des Deutschen Wetterdienstes

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Japan (438)
Organisationen
Nordwind (3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »