Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Die Lockenwickler und Klamotten der Monroe

Kaum zu glauben: In diesem Jahr wäre Marylin Monroe 85 Jahre alt geworden. In Regensburg wird der Filmdiva eine große Schau gewidmet.

Die Lockenwickler und Klamotten der Monroe

Marilyn Monroe 1962: Der Nachlass der Schauspielerin wird jetzt in einer Ausstellung in Regensburg gezeigt.

© dpa

REGENSBURG (dpa). Ob der klassische schwarze Rollkragenpullover, die Karohose oder der Lockenwickler mit blondem Haar darin - von diesem Sonntag (20. März) an können Besucher in Regensburg die ganz persönlichen Dinge von Marilyn Monroe sehen.

Neben solchen Gegenständen sind in der Ausstellung bis zum 26. Juni auch Kunstwerke und Fotografien mit dem berühmten Sexsymbol als Motiv zu sehen. Die Schau "MM - Mythos Marilyn" wird in der Städtischen Galerie Leerer Beutel präsentiert. Neben Fotografien ihres letzten Fotoshootings mit dem Fotografen Bert Stern sind auch Kunstwerke zu sehen, die Monroe zum Thema haben.

Unter den persönlichen Gegenständen, die aus dem Nachlass der Schauspielerin stammen, sind ihr Terminkalender, Accessoires und persönliche Filmdokumente.

Die umfangreiche Ausstellung wird in Regensburg in drei großen Ausstellungssälen auf einer Gesamtfläche von rund 1200 Quadratmetern gezeigt.

In diesem Jahr wäre die Monroe 85 Jahre alt geworden. Ihre Filmerfolge wie "Manche mögen's heiß" oder "Blondinen bevorzugt" sind cineastische Klassiker. Marilyn Monroe starb jung, im Jahr 1962 nahm sie sich mit einer Überdosis Schlaftabletten das Leben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »