Ärzte Zeitung online, 29.03.2011

Slowakische Klinik erklärt Kind irrtümlich für tot

BRATISLAVA (dpa). Einen unvergesslichen Schock hat die Schlamperei eines slowakischen Krankenhaus einem jungen Elternpaar beschert.

"Es tut uns leid, Ihr Kind ist heute um fünf Uhr gestorben, hat mir der diensthabende Arzt am Telefon erklärt, nachdem mich eine Krankenschwester mit ihm verbunden hat", sagte die fassungslose Mutter am Dienstag dem Nachrichtenportal cas.sk.

Sprachlos vor Entsetzen habe sie das Handy an ihren Mann weitergereicht. Ihm habe der Arzt die Schreckensnachricht bestätigt, berichtete die Mutter Jana Scurova.

Es habe keinen Sinn, dass die Eltern noch am Wochenende ins Krankenhaus von Trebisov kämen. Das tote Kind werde auf die Pathologie gebracht, wo sie es auch am Montag sehen könnten, soll der Arzt betont haben.

Die Eltern kamen trotzdem sofort. Sie wollten eine Erklärung, da ihr Kind nur wegen nicht lebensbedrohlich scheinender Atembeschwerden ins Krankenhaus gebracht worden sei.

In der Klinik fanden sie ihren neunjährigen Sohn Patrik dann fröhlich und guter Dinge vor. Man habe ihn mit einem tatsächlich gestorbenen Kind auf der gleichen Station verwechselt, entschuldigte sich das Krankenhaus bei den Eltern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »