Ärzte Zeitung online, 05.04.2011

Zwölfjährige bekam auf Schulausflug Kind vom Vater

AMSTERDAM (dpa). Eine zwölfjährige Niederländerin, die überraschend während eines Schulausflugs ein Baby zur Welt brachte, ist von ihrem eigenen Vater geschwängert worden. Der 52-Jährige sei wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs festgenommen worden.

Eine DNA-Untersuchung habe ergeben, dass er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Vater des Babys seiner Tochter sei, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die Zwölfjährige aus Groningen gebar das Mädchen am 22. März. Während einer Klassenfahrt klagte sie über heftige Bauchkrämpfe. Rettungsmediziner erkannten die beginnende Geburt und halfen, das Baby gesund zur Welt zu bringen.

Schwangerschaft bleibt unbemerkt

Weder die junge Mutter noch deren Familie oder Klassenkameraden wollten von der Schwangerschaft etwas bemerkt haben.

Die Schülerin sei erst elf Jahre gewesen, als sie schwanger wurde, teilte der Kinderhilfsdienst mit. Sie befinde sich jetzt in der Obhut einer Pflegefamilie.

Topics
Schlagworte
Panorama (30169)
Krankheiten
Schwangerschaftsprobleme (2323)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »