Ärzte Zeitung online, 09.04.2011

China: Drei Kinder sterben nach Milchverzehr

PEKING (dpa). In China sind mindestens drei Kinder an einer Nitritvergiftung gestorben - vermutlich durch verunreinigte Milch.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete, würden rund 35 weitere Menschen, überwiegend Kinder, in der Provinz Gansu in Krankenhäusern behandelt.

Vermutlich sei die giftige Chemikalie in der Milch gewesen, die die Kinder getrunken hatten. Die Medienberichte stützen sich auf Aussagen der Regionalverwaltung und des Gesundheitsamtes. Zwei Viehzuchtunternehmen würden überprüft, hieß es. Nitrit wird häufig bei der Herstellung von Fleischerzeugnissen verwendet.

In den vergangenen Jahren hat es in China immer wieder Lebensmittelskandale gegeben. Im Jahr 2008 sorgte gestrecktes Milchpulver für Schlagzeilen.

Lesen Sie dazu auch:
Wieder verseuchtes Milchpulver in China entdeckt
Noch immer zwölf Prozent der Melamin-Kinder krank
Hinrichtungen im chinesischen Milchskandal
Melamin kristallisiert in Nierentubuli und macht Nekrosen
Tod von sechs Babys in China durch Melamin in Milchpulver bestätigt
China findet giftige Chemikalie in zwölf Prozent von Milchprodukten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »