Ärzte Zeitung online, 20.04.2011

Drogenskandal in Mainzer Polizeipräsidium?

MAINZ (dpa). Drei Ermittler des Polizeipräsidiums Mainz sollen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung über Monate hinweg beschlagnahmte Drogen und Geldscheine gestohlen haben.

"Um sich zu bereichern - und den Stoff zu konsumieren", heißt es in der Mittwochsausgabe des Blattes. Der Leitende Oberstaatsanwalt in Mainz, Klaus-Peter Mieth, sagte der dpa, es werde "seit wenigen Tagen wegen abhanden gekommener Gegenstände aus der Asservatenkammer ermittelt".

Details nannte er nicht. Beim Innenministerium war nur bekannt, "dass es Vorfälle gab". Laut "Bild" sind die Beschuldigten suspendiert, beim Polizeipräsidium gab es am Dienstagabend dazu keine Stellungnahme mehr.

Topics
Schlagworte
Panorama (30154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »