Ärzte Zeitung online, 21.04.2011

Gorgonzola nach Listerienfund zurückgerufen

BAD WILDUNGEN/MAINZ (dpa). Ein beim Lebensmitteldiscounter Netto verkaufter Gorgonzola könnte Fieber und Durchfall verursachen und ist deshalb zurückgerufen worden.

Bei der Käsesorte "Cascine di Campagna" seien bei Laboruntersuchungen Listerien gefunden worden, teilte das rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerium am Donnerstag (21. April) in Mainz mit. Diese Bakterien können zu schweren Erkrankungen beim Menschen führen.

Die 4000 Packungen seien Anfang März ausgeliefert worden, sagte der Geschäftsführer des hessischen Käsegroßhändlers Rabe & Freund aus Bad Wildungen, Joachim Freund, der Nachrichtenagentur dpa.

Rückruf in NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen

Gefunden wurde der belastete Käse in Nordrhein-Westfalen, vorsorglich wurde der Gorgonzola auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen zurückgerufen.

Weil der Verkaufszeitraum aber schon länger zurückliege, rechne er mit einem geringen Rücklauf, sagte Freund.

Der Käsegroßhändler betonte, der Artikel sei umgehend nach den Untersuchungsergebnissen aus dem Verkauf genommen worden. Er warnte vor dem Verzehr und empfahl, den Käse "gegen Kaufpreiserstattung an eine der bundesweiten Netto-Filialen zurückzugeben".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »