Ärzte Zeitung, 04.05.2011

Erfolg auf dem Weg zur Pille für den Mann

HOMBURG (eb). Pharmakologen aus Homburg/Saar haben einen bisher unbekannten Mechanismus identifiziert, der beim Heranreifen funktionstüchtiger Spermien von entscheidender Bedeutung ist.

Nach Inaktivierung eines Kalziumkanals TRPV6 in Mäusen sind offenbar Beweglichkeit und Fertilität von Spermien fast vollständig aufgehoben (Sci Sign 2011; 4 / 171: ra27).

Weitere Erkenntnisse dazu könnten möglicherweise in der Entwicklung einer Pille für Männer münden. Die verminderte Fertilität beruht darauf, dass die Kalziummenge in der Nebenhodenflüssigkeit - gesteuert über die TRPV6-Kanäle - nicht auf das erforderliche Maß gesenkt wird.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)
Krankheiten
Kontrazeption (976)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »