Ärzte Zeitung, 17.05.2011

Auszeichnung für Engagement in Katastrophengebieten

Techniker Krankenkasse und die "Bild am Sonntag" zeichnen Menschen aus, die ihr Schicksal gemeistert oder Anderen vorbildlich geholfen haben.

Auszeichnung für Engagement in Katastrophengebieten

Arzt im "Unruhestand": Professor Bernd Domres ist in vielen Katastrophengebieten unterwegs.

© humedica

BERLIN (ami). Professor Bernd Domres, Mitgründer und Präsident des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin in Tübingen ist "Arzt des Jahres". Diese Auszeichnung wurde dem Unfallchirurgen im Unruhestand im Rahmen des Gesundheitspreises "Pulsus" für sein Engagement in Katastrophengebieten verliehen.

Den Preis hatten "Bild am Sonntag" und die Techniker Krankenkasse (TK) in diesem Jahr zum siebten Mal ausgelobt. Sie zeichnen damit Menschen aus, die durch eigene Kraft ein schweres Schicksal gemeistert oder anderen Menschen vorbildlich geholfen haben.

Preisträger wurden in sechs Kategorien gewürdigt. Prominenter Laudator bei der Preisverleihung in der Kategorie "Organspende" war der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier. Er hat seiner Frau im vergangenen Jahr eine Niere gespendet.

Der Preis ging an eine Mutter aus Neutrebbin, die nach dem Unfalltod ihres 18 Monate alten Sohnes die Organe zur Spende freigab. Heute leben drei Kinder gesund mit den Spenderorganen. Die Mutter engagiert sich als Trauerbegleiterin.

Eine prominent besetzte Jury wählte unter anderem die "Kampagne des Jahres" aus. Dem wissenschaftlich begleiteten Projekt "Dolores - Angst- und Schmerzprophylaxe für Kinder im Krankenhaus" aus Oyten (Niedersachsen) gelingt es offenbar, den Beruhigungsmittelverbrauch von Kindern in der Klinik mit Hilfe eines musikalischen Stofftieres zu senken.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Organisationen
TK (2282)
Krankheiten
Transplantation (2175)
Personen
Frank-Walter Steinmeier (135)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »