Ärzte Zeitung online, 18.05.2011

Forscher: Bauch entscheidet immer mit

BERLIN (dpa). Ob Top-Manager, Spitzenpolitiker oder Schnäppchenjäger im Supermarkt: Wichtige Entscheidungen werden nie allein vom Kopf getroffen, sondern stets auch vom Bauch, betonen Forscher.

"Das Modell des ‚Homo oeconomicus‘ muss erweitert werden", sagte Professor Armin Falk von der Universität Bonn am Mittwoch in Berlin.

Dort diskutieren Ökonomen, Hirn- und Verhaltensforscher auf dem 15. Kolloquium der Daimler-Benz-Stiftung über menschliche Entscheidungsprozesse.

Niemand entscheide rein zweckrational und eigennützig, wie es das Modell des "Homo oeconomicus" vorsehe, sagte Tagungsleiter Falk.

Auch Gefühle, Impulsivität, Risikobereitschaft, sogar Erziehung und Gene spielen nach Einschätzung der Forscher eine große, bislang vernachlässigte Rolle.

Topics
Schlagworte
Panorama (30153)
Organisationen
Uni Bonn (476)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »