Ärzte Zeitung online, 25.05.2011

Besoffen mit dem Auto in die Apotheke

OBERHAUSEN (eb). In Oberhausen konnte ein älterer Herr offenbar nicht auf Medikamente aus der Apotheke warten. Denn trotz einer kräftigen Alkoholfahne setzte er sich hinters Steuer - was ihm zum Verhängnis werden sollte.

Der Mann war Zeugen beim Einparken vor der Apotheke aufgefallen. "Nach Zeugenangaben rangierte er sein Fahrzeug recht umständlich, als er es parken wollte", hieß es in der Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberhausen.

Die Anwesenden hätten starken Alkoholgeruch bei dem Mann festgestellt und daher die Polizei gerufen. In der Zwischenzeit sei der 61-Jährige allerdings bereits wieder verrichteter Dinge in sein Fahrzeug gestiegen und nach Hause gefahren.

Die Polizei traf ihn schließlich an seiner Wohnung an. Auf seine Alkoholfahne angesprochen, habe er zugegeben, "gerade eine Flasche Bier und einen Korn" getrunken zu haben.

Laut Polizei ergab der Atemalkoholtest einen Wert von 1,78 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »