Ärzte Zeitung online, 26.05.2011

Sauerland: Zwei Jugendliche zünden sich an - einer tot

ESLOHE/ARNSBERG (dpa). Zwei Jugendliche aus dem sauerländischen Eslohe haben sich mit Benzin übergossen und angezündet. Dabei ist ein 16 Jahre alter Junge ums Leben gekommen. Eine 13-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft in Arnsberg bestätigte am Donnerstag einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeine Zeitung" (WAZ). Das Unglück geschah bereits am Dienstagnachmittag. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelte es sich vermutlich um einen Selbstmordversuch.

Die Beteiligung einer dritten Person sei bisher ausgeschlossen worden, sagte Oberstaatsanwalt Werner Wolff der Nachrichtenagentur dpa. Die Ermittlungen dauerten aber an.

Zu einem möglichen Motiv der beiden Jugendlichen machte er keine Angaben. In welchem Verhältnis der Junge und das Mädchen zueinanderstanden, blieb zunächst unklar. Der Junge besuchte laut WAZ die Haupt-, das Mädchen die Realschule in Eslohe (Hochsauerlandkreis).

Ein Zeuge hatte die beiden in Brand stehenden Jugendlichen am Dienstagnachmittag entdeckt und Rettungskräfte gerufen, wie Wolff weiter berichtete. Der Junge starb, das Mädchen wurde mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik eingeliefert.

Topics
Schlagworte
Panorama (30657)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »