Ärzte Zeitung online, 31.05.2011

Bisphenol A in Babyflaschen endgültig verboten

BRÜSSEL (dpa). Sicher ist sicher: Babyflaschen mit der Chemikalie Bisphenol A (BPA) sind von Mittwoch an tabu in Europa.

Nach Angaben der EU-Kommission können beim Erhitzen des Fläschchens Spuren der Chemikalie in die Milch gelangen. Da mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Babys nicht abschließend geklärt werden konnten, kommt jetzt das Verbot, solche Produkte in die Union einzuführen oder sie zu verkaufen.

"Ziel ist es, die Belastung der am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppe, nämlich unserer Kinder, weiter zu senken", teilte EU-Gesundheitskommissar John Dalli am Dienstag in Brüssel mit.

Laut Kommission hat die Industrie BPA-Flaschen bereits freiwillig vom Markt genommen. Die Herstellung dieser Babyflaschen ist seit März in der Staatengemeinschaft nicht mehr erlaubt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »