Ärzte Zeitung online, 03.06.2011

Fässerweise Partydroge Ketamin beschlagnahmt

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der Zoll hat in Heiligenhaus bei Düsseldorf fässerweise die gefährliche Partydroge Ketamin beschlagnahmt. Die 450 Kilogramm des Rauschmittels haben einen Schwarzmarktwert von mehreren Millionen Euro.

Das teilte der Zoll in Frankfurt/Main am Freitag mit. Dort war die Droge als Luftfracht aus Indien gelandet und nach Heiligenhaus gebracht worden.

"Hier scheint eine neue Partydroge auf dem Vormarsch zu sein, deren Gefährlichkeit von den Konsumenten einfach unterschätzt wird", sagte Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher der Zollfahndung.

In der vorigen Woche war eine junge Studentin in London nach dem Konsum von Ketamin gestorben. Der Stoff ist eigentlich ein Arzneimittel, wird aber zunehmend als Rauschmittel missbraucht. Zwei Männer im Alter von 28 und 45 Jahren waren beim Abladen der Tonnen erwischt worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)
Recht (11861)
Wirkstoffe
Ketamin (23)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »