Ärzte Zeitung online, 17.06.2011

Hinweise auf verschleppte Kinder aus Niedersachsen

CELLE (dpa). Nach Fahndungsaufrufen im Fernsehen gibt es ernstzunehmende Hinweise auf die vier von ihrem Vater nach Afrika verschleppten Kinder aus Niedersachsen. Das sagte Oberstaatsanwalt Lars Janßen am Freitag in Celle.

Nähere Angaben wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Die beiden Jungen und zwei Mädchen im Alter von vier bis acht Jahren waren Ende April von ihrem deutschen Vater über Ägypten in den von Unruhen erschütterten Sudan gebracht worden.

Seither gab es für die Mutter kein Lebenszeichen. Nach dem 37-jährigen Mann, der als religiöser Fundamentalist gilt, wird mit internationalem Haftbefehl gesucht. Die Mutter hatte sich in der Sendung "Stern TV" an die Öffentlichkeit gewandt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »