Ärzte Zeitung online, 24.06.2011

Anklage nach PCB-Skandal in Dortmund

DORTMUND (dpa). Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat nach dem PCB-Skandal bei der Entsorgungsfirma Envio Anklage erhoben.

Envio soll bei der Entsorgung von Transformatoren im Dortmunder Hafen unsachgemäß mit den als krebserregend geltenden PCB-Chemikalien umgegangen sein.

Die Anklage richtet sich gegen vier Beschäftigte, darunter einen Geschäftsführer, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Sie geht davon aus, dass die Envio-Führung aus Gewinnsucht vorsätzlich gegen behördliche Vorgaben verstoßen und die PCB-Kontamination einer Vielzahl von Mitarbeitern in Kauf nahm. Es geht um Körperverletzung in 51 Fällen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Recht (11728)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »