Ärzte Zeitung online, 02.07.2011

Kongo: Cholera-Epidemie erreicht Kinshasa

ADDIS ABEBA/KINSHASA (dpa). Die seit Monaten grassierende Cholera-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo erreicht jetzt auch die Hauptstadt Kinshasa.

In den Vororten der Metropole mit mehreren Millionen Einwohnern seien 13 Fälle der Durchfallerkrankung aufgetreten, teilte die Organisation Ärzte ohne Grenzen am Freitag mit. Man baue ein Behandlungszentrum auf und schule das lokale Gesundheitspersonal.

Die Epidemie war im März in der Stadt Kisangani ausgebrochen. Seitdem breitete sie sich entlang des Flusses Kongo aus. Den Angaben zufolge sind bereits 2787 Menschen erkrankt und 153 gestorben.

Nach Angaben von Ärzten wird die Ausbreitung der Cholera in dem Bürgerkriegsland von mehreren Faktoren begünstigt: hohe Bevölkerungsdichte, mangelhafte Hygienebedingungen, eingeschränkter Zugang zu sauberem Wasser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »