Ärzte Zeitung online, 13.07.2011

Krim: Lebensmittelvergiftung im Ferienlager

KIEW (dpa). Mit einer Lebensmittelvergiftung sind 78 Kinder und sechs Betreuer eines Ferienlagers auf der Krim ins Krankenhaus gekommen.

Schuld sei vermutlich verdorbenes Essen, teilte das Zivilschutzministerium der Ukraine nach Medienangaben vom Mittwoch in Kiew mit. Die Nahrungsmittel würden nun in einem Labor untersucht.

In dem Camp "Albatros" auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer sind insgesamt 293 Kinder aus Russland im Alter von acht bis 16 Jahren untergebracht.

Bereits am Vortag hatte ein ähnlicher Vorfall für Aufsehen gesorgt: In einem Ferienlager in Bulgarien erlitten 64 Kinder aus Russland Lebensmittelvergiftungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »