Ärzte Zeitung online, 18.07.2011

Afghanistan: Drei Nato-Soldaten bei Anschlag getötet

KABUL (dpa). Bei einem Bombenanschlag im Osten Afghanistans sind am Montag drei Soldaten der Internationalen Schutztruppe ums Leben gekommen.

Das teilte die Nato-geführte Isaf in Kabul mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. In der Unruheregion an der Grenze zu Pakistan sind vor allem US-Soldaten im Einsatz.

Erst am Wochenende waren nach Isaf-Angaben fünf ausländische Soldaten bei mehreren gewaltsamen Zwischenfällen getötet worden.

Nach Informationen des Internetdienstes icasualties.org starben damit seit Jahresbeginn mehr als 310 Nato-Soldaten im Afghanistan-Einsatz.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »