Ärzte Zeitung online, 18.07.2011

Afghanistan: Drei Nato-Soldaten bei Anschlag getötet

KABUL (dpa). Bei einem Bombenanschlag im Osten Afghanistans sind am Montag drei Soldaten der Internationalen Schutztruppe ums Leben gekommen.

Das teilte die Nato-geführte Isaf in Kabul mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. In der Unruheregion an der Grenze zu Pakistan sind vor allem US-Soldaten im Einsatz.

Erst am Wochenende waren nach Isaf-Angaben fünf ausländische Soldaten bei mehreren gewaltsamen Zwischenfällen getötet worden.

Nach Informationen des Internetdienstes icasualties.org starben damit seit Jahresbeginn mehr als 310 Nato-Soldaten im Afghanistan-Einsatz.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »