Ärzte Zeitung online, 20.07.2011

Von wegen Krise: Deutsche spenden Milliarden

BERLIN (dpa). Die Deutschen haben im Krisenjahr 2009 einer Studie zufolge rund 5,3 Milliarden Euro gespendet.

Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor, die "Zeit online" vorliegt. Rund 40 Prozent der Deutschen spendeten demnach 2009 Geld für wohltätige Zwecke, im Durchschnitt rund 200 Euro.

Frauen spendeten demnach etwas häufiger als Männer, Westdeutsche öfter als Ostdeutsche, Ältere mehr als Junge. Rund 60 Prozent der Akademiker gaben an, im Jahr 2009 gespendet zu haben.

Bei Menschen mit niedrigem oder keinem Berufsabschluss lag der Anteil bei einem Drittel. Bei Arbeitslosen betrug die Spendenquote 16 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »