Ärzte Zeitung online, 22.07.2011

Auch schilddrüsenkranker Hund muss Leine tragen

ANSBACH/NÜRNBERG (dpa). Für kranke Hunde gibt es keine Ausnahme von der Leinenpflicht. Das hat das Verwaltungsgericht in Ansbach entschieden.

Im verhandelten Fall hatten zwei Hundehalter gegen die Stadt Nürnberg geklagt. Sie wollten erreichen, dass sie ihren Hund im nahen Stadtpark frei laufen lassen dürfen.

Ein Tierarzt hatte dem kleinen Chihuahua-Yorkshire-Mischling bescheinigt, dass er eine Schilddrüsen- sowie eine Darmerkrankung hat und weder Geschirr noch Halsband verträgt. Das Gericht wies die Klage nach Angaben vom Freitag ab.

Richterin Claudia Frieser teilte die Auffassung der Stadt Nürnberg: Grünanlagen dienten der Erholung. Vor allem ältere Menschen und Kinder sollten dort nicht durch freilaufende Hunde gefährdet oder erschreckt werden.

Eine Satzung der Stadt legt fest, dass Hunde in Grünanlagen ohne Leine nur in ausgewiesenen Hundezonen ausgeführt werden dürfen. Eine Ausnahmegenehmigung würde nach Ansicht der Richterin die allgemeine Akzeptanz der Regel aushöhlen.

Außerdem gebe es noch andere Gebiete in der Stadt, in denen der Hund ohne Leine laufen könne. Laut einem tierärztlichen Gutachten des Veterinäramtes sei es durchaus möglich, dass der Hund angeleint wird.

Az.: AN 4 K 10.01869

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)
Recht (12046)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »