Ärzte Zeitung online, 27.07.2011

Steinmeier sagt Kilos den Kampf an

MÜNCHEN/BERLIN (dpa). Frank-Walter Steinmeier kämpft mit Sport und bewusster Ernährung gegen überflüssige Kilos.

"Ein bisschen Gewicht" habe er bereits verloren und wolle seine Figur halten, sagte der SPD-Fraktionschef der Zeitschrift "Bunte". "Aber schlank nennt meine Frau das nicht", betonte der 55-Jährige.

Steinmeier hatte seiner Frau Elke Büdenbender im vergangenen Jahr eine Niere gespendet und anschließend eine zehnwöchige Auszeit genommen. Damals habe er in der Reha beigebracht bekommen, wie das Abnehmen funktioniere, sagte der Politiker dem Blatt.

Seitdem gehe er auf den Cross-Trainer und "ab und zu sogar ins Sportstudio". "Nur der innere Schweinehund will jeden Tag aufs Neue bekämpft werden."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »