Ärzte Zeitung online, 03.08.2011

Mädchen erfindet Entführung wegen abgeschnittener Haare

HANNOVER (dpa). Aus Angst vor Ärger wegen ihrer abgeschnittenen Haare hat ein zehnjähriges Mädchen aus Hannover eine Entführung erfunden.

Die Schilderungen des Kindes fand eine Nachbarin so glaubhaft, dass sie die Polizei alarmierte, die einen Großeinsatz auslöste. Einsatzkräfte betreuten das Kind am Dienstag stundenlang, zwei Beamte mussten das Haus der Familie schützen.

Das Mädchen hatte erzählt, ein Einbrecher sei dort eingestiegen, habe sie mit einer Schere bedroht und aufgefordert, mitzukommen. Erst am Nachmittag machte die Kleine reinen Tisch: Sie hatte beim Spielen mit ihrem Bruder im Keller eine Schere gefunden.

Beide Kinder hatten sich die Haare abgeschnitten und dann aus Angst vor elterlichem Ärger die Geschichte von der Entführung ersonnen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30657)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »