Ärzte Zeitung online, 10.08.2011

Pädophiler US-Polygamist muss hinter Gittern

SAN ANGELO (dpa). Der selbst erklärte "Prophet" Warren Jeffs ist am Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Urteil gegen den 55-jährigen Anführer der polygamen Sekte "Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter-Day Saints" erging in der texanischen Stadt San Angelo.

Die Anklage hielt Jeffs vor, zwei Mädchen im Alter von 12 und 15 Jahren zu einer "spirituellen Heirat" gezwungen zu haben. Die Ältere sei von ihm schwanger geworden.

Nach Angaben von US-Medien dauerte die Beratung der Jury nur etwa 30 Minuten. Die Jury verurteilte ihn wegen schwerer sexueller Nötigung zu lebenslanger Haft und zusätzlich zu 20 Jahren Gefängnis und einer 10.000-Dollar-Geldbuße wegen sexueller Nötigung.

Fast 80 Frauen geehelicht

Am Montag waren der Jury Tonaufnahmen vorgespielt geworden, auf denen der Anklage zufolge Jeffs beim Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen zu hören war und sie zu Gruppensex aufforderte.

Die Vorwürfe rühren von einer schlagzeilenträchtigen Polizeirazzia im Jahr 2008 auf dem Gelände einer Kolonie von Jeffs Sekte nahe San Angelo her. Mehr als 400 Kinder waren von den Behörden in Obhut genommen worden.

Laut Staatsanwaltschaft hatte Jeffs insgesamt 78 Frauen geehelicht, davon ein Dutzend 16-jähriger und ein weiteres Dutzend unter 15-jähriger oder jüngerer Mädchen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Recht (11864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »