Ärzte Zeitung online, 12.08.2011

Französischer Notarzt soll ältere Patienten getötet haben

PARIS (dpa). Ein französischer Notarzt steht nach Medienangaben im Verdacht, mindestens vier ältere Menschen im städtischen Krankenhaus von Bayonne getötet zu haben.

Die Mitarbeiter des Hospitals seien durch eine Zunahme von suspekten Todesfällen in der Notaufnahme stutzig geworden und hätten Alarm geschlagen, berichtete der TV-Sender BFM am Freitag.

Arzt wurde festgenommen

Gegen den Arzt wurden Ermittlungen wegen vorsätzlichen Totschlags eingeleitet. Der Mediziner war bereits am Mittwoch festgenommen worden.

Bei allen Opfern handelte es sich um ältere Menschen mit lebensgefährdenden Komplikationen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »