Ärzte Zeitung online, 12.08.2011

Französischer Notarzt soll ältere Patienten getötet haben

PARIS (dpa). Ein französischer Notarzt steht nach Medienangaben im Verdacht, mindestens vier ältere Menschen im städtischen Krankenhaus von Bayonne getötet zu haben.

Die Mitarbeiter des Hospitals seien durch eine Zunahme von suspekten Todesfällen in der Notaufnahme stutzig geworden und hätten Alarm geschlagen, berichtete der TV-Sender BFM am Freitag.

Arzt wurde festgenommen

Gegen den Arzt wurden Ermittlungen wegen vorsätzlichen Totschlags eingeleitet. Der Mediziner war bereits am Mittwoch festgenommen worden.

Bei allen Opfern handelte es sich um ältere Menschen mit lebensgefährdenden Komplikationen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »