Ärzte Zeitung online, 15.08.2011

Polizei fahndet nach Berliner Parkbank-Attentäter

BERLIN (dpa). Nach der Explosion eines Sprengkörpers in einem Berliner Park sind bei der Suche mit Spürhunden keine weiteren verdächtigen Gegenstände entdeckt worden. Dies berichtete ein Polizeisprecher am Montag.

Der Sprengkörper hatte neben einer Parkbank in einer Plastiktüte gelegen. Als er am Sonntagnachmittag explodierte, wurde ein 58 Jahre alter Mann im Gesicht und an den Beinen schwer verletzt. Lebensgefahr bestehe aber nicht, hieß es.

Über die Hintergründe der Explosion wurden noch keine Angaben gemacht. Es wird laut Polizei in alle Richtungen ermittelt. Bisher gebe es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund, hieß es. Wie in solchen Fällen üblich, ermittelt jedoch der Staatsschutz.

Erst Ende Mai war im Stadtteil Wedding an einem Kanalufer nahe der Ausländerbehörde ein verdächtiger Behälter mit einer Rohrbombe gefunden worden. Experten transportierten sie ab, es entstand kein Schaden. Über die Herkunft der Bombe wurde nicht bekannt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Recht (11947)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »