Ärzte Zeitung online, 16.08.2011

Vietnamesischer Fischer zündet Frau und Kinder an

HANOI (dpa). Ein Fischer in der zentralvietnamesischen Hafenstadt Da Nang hat versucht, seine Frau und drei Kinder im Schlaf anzuzünden.

Wie die Zeitung "Tuoi Tre" am Dienstag berichtete, habe der 34-Jährige die Mattratze seiner schlafenden Opfer mit Benzin übergossen und anschließend in Brand gesetzt.

Die sechsjährige Tochter starb in den Flammen, während seine Ehefrau und die acht und zehn Jahre alten Töchter mit Verbrennungen überlebten.

Das Ehepaar hatte zuletzt öfter wegen eines Alkoholproblems des Fischers gestritten, erzählten Nachbarn dem Blatt über ein mögliches Tatmotiv.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »