Ärzte Zeitung online, 16.08.2011

Schwimmendes Krankenhaus für Bangladesch

HAMBURG/SINGAPUR (eb). Bangladesch hat seit dem 16. August ein schwimmendes Krankhaus, das Schiff "Rainbow Warrior II" der Umweltschutzorganisation Greenpeace. In Singapur wurde das Schiff der Nichtregierungsorganisation Friendship übergeben.

Nach 22 Jahren im Dienst von Greenpeace wird das Schiff nun in Zukunft unter dem Namen "Rongdhonu" fahren, dem bangladesischen Wort für Regenbogen. Friendship will das Schiff in Küstennähe einsetzten, um verarmte Gemeinden mit medizinischer Hilfe zu versorgen.

"Nach dem Umweltschutz wird das ehemalige Greenpeace-Flagschiff nun helfen, Menschenleben zu retten", so Christian Bussau, Leiter der TaskForce von Greenpeace, in einer Pressemitteilung der Organisation.

Gegen Umweltverbrechen

Das schwimmende Krankenhaus werde Menschen erste Hilfe und Arzneimittel bringen, die von Folgen des Klimawandels wie Überschwemmungen betroffen seien.

Greenpeace setzte sich mit dem Schiff vor allem gegen Umweltverbrechen ein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »