Ärzte Zeitung, 16.08.2011

Bundesinstitut: Kindermilch überflüssig

BERLIN (dpa). Spezielle "Kindermilch" für Kleinkinder hat nach Einschätzung von Verbraucherschützern und Gesundheitsexperten keinerlei Vorteile gegenüber Kuhmilch.

"Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind diese Kleinkindermilchgetränke nicht notwendig", betonte Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) in Berlin.

Vielmehr würden angereicherte Vitamine und Mineralstoffe zu einer unkontrollierten Erhöhung dieser Nährstoffe führen, während andere Bestandteile dafür fehlten. Auch habe "Kindermilch" für Kleinkinder zu viel Fett. Mediziner empfehlen für Kinder ab zehn Monate fettreduzierte Kuhmilch.

Zugleich sind die Milchgetränke bis zu viermal teurer als das "Original", berichteten die Verbraucherzentralen am Dienstag. Sie hatten 23 Kindermilchprodukte von sechs Herstellern untersucht und resümiert: "Der Verbraucher zahlt pro Jahr bis zu 273 Euro mehr für die vom Hersteller empfohlene Verzehrmenge "Kindermilch" als für die gleiche Menge Kuhmilch einer preisgünstigen Handelsmarke."

Die Werbung für die Produkte suggeriere, dass "Kindermilch" die geistige Entwicklung der Kinder "optimiere" und zugleich vor späterem Übergewicht schütze. Dies sei jedoch in keiner Weise nachgewiesen, so die Experten. "Kindermilch" hat weniger Eiweiß und Calcium als Kuhmilch, dafür mehr Nährstoffe wie Eisen, Zink oder Vitamin D.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »