Ärzte Zeitung online, 16.08.2011

UN: Alarmierende Sterbequote in äthiopischen Lagern

GENF (dpa). In Flüchtlingslagern Äthiopiens liegt die Sterbequote gerade bei Kindern unter fünf Jahren nach Informationen der Vereinten Nationen ungewöhnlich hoch.

Im mit 25 000 Menschen belegten Camp Kobe an der Grenze zu Somalia, das im Juni eröffnet wurde, sterben im Durchschnitt zehn Kinder unter fünf Jahren am Tag. Das teilte der Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks, Adrian Edwards, am Dienstag in Genf mit.

Haupttodesursache sei der Ausbruch von Masern, der die zum Teil stark unterernährten Kinder treffe.

"Diese tödliche Kombination hat in der Geschichte bereits ähnliche Todesraten bei früheren Hungerkrisen in der Region gefordert", sagte Edwards.

Die UN wollen mit Massenimpfungen dagegen halten. In Kobe sei das schon geschehen, die anderen Auffanglager würden folgen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »