Ärzte Zeitung online, 17.08.2011

Nach Dreifachsuizid: Ermittler suchen das Motiv

HOLDORF/CLOPPENBURG (dpa). Nach der gemeinsamen Selbsttötung dreier Teenager in Niedersachsen setzen die Ermittler jetzt auf mögliche Hinweise in den Computern der Mädchen.

Dazu seien Festplatten und Handys der jungen Frauen beschlagnahmt worden, sagte die Staatsanwaltschaft am Dienstag in Cloppenburg. Zudem sollen die Leichen der Frauen im Alter von 16, 18 und 19 Jahren am heutigen Mittwoch obduziert werden.

Die Polizei hatte die Mädchen am Montagabend tot in einem Wald in der niedersächsischen Gemeinde Holdorf gefunden. Sie lagen in einem Zelt und hatten sich nach ersten Erkenntnissen mit Kohlenmonoxid vergiftet.

Die Beamten hatten ursprünglich nach der 19-Jährigen gesucht, die aus einer betreuten Wohneinrichtung in Jena verschwunden war. Die Ortung ihres Handys hatte die Beamten zu dem Waldstück geführt.

Die 16-Jährige stammt aus dem Emsland, die 18-Jährige aus Immenstadt in Bayern. In der Wohnung der 19-Jährigen war ein Abschiedsbrief gefunden worden. Zwei weitere Abschiedsbriefe wurden neben dem Zelt entdeckt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30362)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »